• Als ich den Kindern Teig zum Keksausstechen gebe, kostet KATHARINA gleich einmal. „Der Teig schmeckt lecker,“ ist ihre Meinung. „A bissi zu sauer“, findet NIKOLAUS. Er mag lieber die fertigen Kekse.
  • Am Montagmorgen erzählt mir NIKOLAUS:“ Die Bohnen sind im Kaffee untergegangen. Die Mama hat die Bohnen ausgetrunken!“
  • KATHARINA mag nicht auf den Topf gehen. Sie sagt:“Ich hab´einmal nur gefurzt“ und versteckt sich sicherheitshalber.
  • DOROTHEA und NINA schaukeln fröhlich:

Nina kommentiert:“Ich bin Oben!“ Dorothea :“Ich bin auch oben!“
Nina stellt fest:“Ich kann Alles!“ Dorothea meint:“Ich kann auch ALLES!“

    • Bei der Jause verlangt DOROTHEA:“Ich mag noch ein Apferl!“ Nach einigen Befehlen frage ich zwischendurch: „Wie sagt man da?“ Dorothea antwortet mit einem Lächeln:“DANKESCHÖN!“
    • Am Donnerstag war LEON der Chef der Parkgarage. Die Mädchen fragen, wo sie die Matchboxautos abstellen dürfen. „Darf ich auf das Brett?“ fragt Emily. „Nein!“ ist Leon´s Antwort. „Ich stell´das mal dahin, OK?“ erkundigt sich Emily. „OK“, kommt von Leon.“Darf ich drinnensitzen bei Dir?“fragt EMILY.
    • Als ich Leon´s neue Sandalen bewundere, meint DOROTHEA, „ich hab´auch Sandalen, die sind nach Hause gegangen, glaub´ich!“
    • Heute war es nicht so rund mit den drei Buben im Park. MAXIMILIAN ärgerte sich ein paar Mal kräftig. Er schaut dann zum Boden und „kocht“ innerlich. Um die Situation zu entschärfen, fragte ich die Drei:“Wie sagt der Kasperl, wenn er sich ärgert? Sagt der KRAWUZIKAPUZI? Oder sagt er SCHLAMUFFI, SCHLAMAFFI?“ BENJAMIN stimmte für KRAWUZIKAPUZI. Maximilian sprach dann wieder mit uns.
    • LEON schaukelt wild auf der Pferdewippe: „Ich bin ganz weit hoch, mit dem Pferd, Ich bin ganz weit hoch im Himmel!“
    • Als wir auf der Hauptstraße heimgehen, diskutiert er wieder mit LEON und sagt recht laut zu ihm:“ Also, du gehst mir echt auf die Erbsen!“ Eine Frau geht gerade zu ihrem Auto und meint, „Aber deine Oma ist doch so lieb!“ Ich erkläre ihr dann, daß ich nicht gemeint war. Daheim frage ich ihn dann, wer so mit ihm redet. Er sagt:“Der Ritchi und der Ali, meine Freunde, die gehen schon in die Schule!“ Als ich seiner Oma berichte, lachen wir noch herzlich gemeinsam über diese Aussage.

    Elisabeth.