Flickr-Foto von Axel V

Schon meine eigenen Kinder waren von Baustellen und den großen Fahrzeugen fasziniert. Vielleicht auch deshalb, weil ihr Vater und beide Großväter im Baugeschäft tätig waren.

Auch mit den Tageskindern kommt es öfters vor, daß wir Bagger- und Raupenfahrzeuge beobachten.

Am Montag im Park hören wir den Baggerlärm der Straßenbaustelle. Wir gehen hin und sehen den Aushub einer Künette. Die Tageskinder schauen dem Bauarbeiter beim Ausschaufeln der Rohre in der tiefen Grube zu. Wir erfahren , daß es sich um das Verlegen neuer Gasrohre handelt.

MAXIMILIAN, LEON und NINA beobachten genau. Der Vorarbeiter zeigt dem Straßenarbeiter, wo er mit dem Presslufthammer den Asphalt aufschneiden muß. Dieser markiert die Stelle mit rosarotem Spray. Wir riechen.

Die Türe zum Wagen, dem Aufenthaltsraum der Bauarbeiter, ist offen. Die Jausen stehen am Tisch. Interessiert hören die Kinder meinen Erklärungen zu.

Später gehen wir zum kleinen Bagger. Der hat ein Radio eingebaut, das beruhigende, klassische Musik spielt.

Die Männer freuen sich über das interessierte Publikum und winken uns freundlich beim Verabschieden zu.