Heute nachmittag kamen NINA und ihre Mama zu mir. Es war so eine Freude, sie wiederzusehen. Ich bekam wunderschöne Blumen.

FLICKR-FOTO von Freefotouk.

Als erstes zeigte mir NINA das Baby, das noch drei Monate im Bauch ihrer Mama wachsen wird. Sie gab dem Bauch ein dickes Bussi. Eigentlich hofft sie ja noch immer auf eine kleine Schwester. Laut Mama wird um den 31.01.2009 ein Brüderchen kommen.

Ich erzählte dann, wie es war, als ich im Jahr 1956 auf ein Geschwisterchen wartete:

Ich lebte in einer Großfamilie mit Bäckerei und Bauernhof. Meine Großmutter dort war sehr sparsam. Man erzählte mir, daß der Storch die Kinder bringt. Wenn ich ein Geschwisterchen möchte, müßte ich Würfelzucker auf ein Fensterbrett legen. Der Storch mag diesen Zucker so gerne und würde mir dann einen Bruder oder eine Schwester bringen.

Mit meinen 4 Jahren glaubte ich das natürlich. Mein Problem war, daß ich noch abwarten muße, wann wir meine zweite Großmutter besuchen würden, denn nur in ihrem Haushalt gab es Würfelzucker. Den bekam ich dann auch und bald darauf ein Schwesterchen.

Ich liebte Christiane sehr und immer wenn sie weinte, war ich auch traurig. Einmal bekam meine Oma einen ordentlichen Schreck. Sie bediente eine Kundin in der Bäckerei. Als sie fertig war, sah sie mich in der Wohnküche meine Schwester ausziehen. Ich erklärte ihr, daß alle gesagt haben, ich würde eine Schwester bekommen und jetzt dürfte ich sie nicht einmal umwickeln?

****

NINA besucht schon die dritte Woche den Kindergarten. Es gefällt ihr recht gut. Sie schaute auch gleich bei unseren Spielsachen nach, ob noch Alles so ist, wie sie es verlassen hat.

NINA erzählte vom Kindergarten: „Meine Freundinnen sind die Anna, die Lilly und die Hanna und sonst niemand mehr!“ Es gibt sogar eine Schildkröte namens OSKAR dort. Sie macht schon ihren Winterschlaf.

Ich hatte eine Jause und ein kleines Geschenk für Nina vorbereitet. Spezialkinderschokolade von der Confiserie Wiegand und ein Zaubermalbuch mit Stift. Alles in einem rosa Säckchen, die Lieblingsfarbe von Nina. Ihre anderen Farbfavoriten hat sie mir auch aufgezählt: Lila, Orange und Grün.

Das MEMORY-Spiel war zum Abschluß noch ganz wichtig. Wir erinnerten uns wie Nina am Anfang zum Flugzeug „FOGGY“ sagte. So schnell war das Jahr vergangen!

****

Gestern nachmittag läutete es an der Türe. NINA und ihre Mama brachten mir einen Weihnachtsengel. Sie hatten Zeit für Tee und Weihnachtskekse. Nina spiele ganz vertieft wie früher. Das lila Cabrio war zum Glück im Matchboxkoffer und nicht hinter irgendeinem Kastel.

Zwischendurch erfuhr ich, daß der kleine Bruder NOAH heißen wird. Das 3D-Ultraschallbild schaut Nina sehr ähnlich. Auf die Frage ihrer Mama, ob der kleine Noah auch zu mir kommen soll, meinte Nina: „Ja, mit mir und die Mama geht heim.“

Zum Abschied sang sie noch das Lied vom Kindergarten:

ALLE LEUT, ALLE LEUT,

gehen jetzt nach Haus!

Große Leute, kleine Leute, dünne Leute, dicke Leute,

ALLE LEUT, ALLE LEUT,

Gehen jetzt nach Haus!

Elisabeth.

Advertisements