• PHILIPP (2 1/2 Jahre) am Kinderhandy:“Hallo, Lisi, ich bin bei der Tante Sissy, kommst du mal zu uns? Tschüß, bis bald! Ich hab´meine Lisi angerufen!“ DOROTHEA (fast 3 Jahre): „Ich will auch eine Lisi haben!“
  • DOROTHEA:“ Die TI (Florentina, ihre Schwester) geht in die Klasse, in die 5. Schule, glaube ich. Die Mama geht ins Büro, der Papa auch!“
  • Wir schauen ein Bilderbuch an. PHILIPP erklärt:“Das Pferd guckt da nämlich raus!“
  • Unsere zwei Goldfische wurden aus dem kleinen Gartenteich hereingeholt. Sie schwimmen in einem kleinen Aquarium in der Küche. SIMON (2 Jahre) zählt:“1,3,4,9,3 Fische!“
  • Zur Zeit ist ein „Gesundheitskartenspiel“ bei den Kindern sehr beliebt. Es geht um Körperpflege. PHILIPP erklärt uns :“Nur erwachsene Menschen duschen. Ich bin mit der Amelie in der Badewannne!“
  • Wir waren Hasenfüttern. Als ich Dorothea frage, ob der Hase lieb war, meint sie:“Der hat nicht gebeißt, gell!“FLICKR-FOTO von ksvrbrg.
  • „Was hast Du gemacht?“frage ich Philipp. „Das habe ich da draufgetut!“ ist die Antwort.
  • DOROTHEA fällt beim Essen die Gabel unter den Tisch. Ich frage sie „Wo ist deine Gabel?“ „Die ist verschwunden“ stellt Dorothea fest.
  • PHILIPP und DOROTHEA sitzen unter dem Tisch. Er bestimmt:“Ich bin ein Papa und du bist eine Mama!“
  • Dorothea hat heute ihre neue Haube mit Schal und Handschuhen mit, die je mit einem kleinen Pinguin geschmückt sind. Wir sind im kleinen Park am Kirchenplatz. Sie schlurft durch das raschelnde Laub und ich zeige ihr die Kastanien am Boden. Sie sammelt welche, will sie aber nicht in ihre Jackentasche stecken und gibt sie mir zum Aufpassen. Dorothea spielt weiter und fragt dann nach den Kastanien. Inzwischen habe ich sie in ihren gestrickten Fäustling gefüllt und zeige ihn ihr mit vielen Beulen. Sie schaut mich mit ihren großen braunen Augen an und wir beginnen gleichzeitig zu lachen. Ich umarmte sie und es war so eine Harmonie, so ein Gleichklang zwischen uns.
  • Als ich SIMON frage, ober eine frische Windel möchte, meint er :“Naa, danke!“
  • „Hat Dein Papa unsere Ziege im Computer gesehen?“frage ich DOROTHEA. Sie antwortet:“Nein, er hat eine Kuh im Computer und ein Pferd, Gemüse, Autos und ein Bett“. Sie lächelt, als wäre es ein guter Witz. „Er hat einen Kasperl, viele Bilder von Teller und Apfelsaft und Brot. Die Mama hat ein Auto, ein Telefon und Bilder. Die Mama hat weniger und der Papa hat viel!“
  • Die Suppe ist angerichtet, DOROTHEA hat schon das Lätzchen umgebunden. SIMON deutet nein und als ich ihn frage, ob er nicht doch ein Patterl braucht, sagt er:“Naa, sicher net!“ Seine Mama sagt dann immer beim Abholen, er riecht so gut nach Suppe.
  • Beim Anziehen meint DOROTHEA:“Die warme Jacke kann ich immer brauchen!“

Elisabeth.