Dieses Gericht mag ich sehr gerne. Da habe ich das Gefühl, das Backrohr arbeitet für mich. Es entsteht ein guter Duft in der Wohnküche und ein vorzügliches, preisgünstiges Gericht. Nach einer gehaltvollen Suppe ist es eine gute Ergänzung.

ZUTATEN:

  • 20 d. runden Reis,
  • 1 l Milch,
  • etwas Salz,
  • 10 d. Zucker,
  • 1 P. Topfen,
  • 4 Eier,
  • 4 Äpfel, oder anderes Obst,
  • 1 Handvoll Rosinen,
  • Zimt,
  • Butterflocken,
  • etwas geriebene Zitronenschale,
  • eventuell Ribiselmarmelade.

ZUBEREITUNG:

  • Man kocht den Reis in der Milch ca. 15 – 20 Minuten und läßt ihn auskühlen.

RESTEVERWERTUNG: Gestern nahm ich den gekochten Basmatireis vom Vortag und verrührte ihn mit 1/2 l Buttermilch, für die ich keine Verwendung hatte. Bis zum Vermischen aller Zutaten war der Reis ganz saftig geworden.

  • Die Rosinen gebe ich in eine Tasse und übergieße sie mit kochendem Wasser, nach ca.10 Minuten leere ich das Wasser weg, wasche sie durch und seihe sie ab.
  • Dann hole ich die Tageskinder zum Zuschauen und stelle die Rührschüssel auf einen Sessel.
  • Ich schlage die Eier auf und verrühre sie mit dem Zucker. Dann füge ich den Topfen dazu.
  • der Reis und die Rosinen werden eingemengt,
  • Ich streiche dann ca. 1/3 der Masse in eine Jenaer Glasschüssel, gebe, wenn die Äpfel oder das Obst nicht so säuerlich sind, etwas Ribiselmarmelade als Untergrund für die Apfelspalten. Diese können die Kinder auflegen.
  • Wir streuen dann noch Zimt auf die Äpfel. Diese werden dann mit dem Rest der Masse zugedeckt. Wenn es gut glattgestrichen ist, kann man noch Butterflocken auf die Masse geben.
  • Bei Mittelhitze im Rohr goldbraun backen.
  • Für meinen Mann muß beim Servieren immer Himbeersaft dabeisein.

DOROTHEA meinte, als sie den Reisauflauf kostete, er schmeckt nach Knoblauch. Da war ich schon sehr enttäuscht. Als ich ihr aber die abgeriebene Zitrone riechen ließ, stimmte sie mir zu, daß es dieser Geschmack war, der ihr auffiel.

GUTES GELINGEN WÜNSCHT

Elisabeth.