Heute, an einem sehr sonnigen Apriltag besuchte ich mit NINA und DENISE den Spielplatz im Schloßpark. Eine Frau kam mit ihrem ca. 2 jährigen Buben. Bald stellte sich heraus, daß sein Name ROMEO ist. Die Mama erzählte, daß im Kindergarten schon eine JULIA auf ihn wartet.

Eine Oma spazierte mit ihrer Enkeltochter in den Park. Das war die blonde KÄTHIE, die mit ihren Eltern in Cork in Irland lebt.

Sie wächst dreisprachig auf. Weil gute Kindergärten dort um die 900 Euro pro Monat kosten, kommt eine spanische Kinderfrau ins Haus. Mit der österreichischen Mama spricht Käthie deutsch und mit dem irischen Papa englisch.

FLICKR-FOTO von Shal1. „Mizenhead“, County Cork, Irland im Mai 2005.

In Cork gibt es keine Sandkisten auf den Kinderspielplätzen erklärte uns die Oma. Zum Glück hatte ich 4 Schauferln und genug Sandformen eingepackt. So genoß Käthie zum ersten Mal das Spiel im Sand. Die Kinder schaufelten begeistert. Die Jause schmeckte vorzüglich. Später wurden die Spielgeräte getestet.

Weil Romeo´s Mama Bilder knipste und ich ihr meine Mailadresse gab, sehen wir vielleicht bald ein Originalfoto!

****

Es ist wieder April geworden, allerdings 2010. Der regelmäßige Spielplatzbesuch ist enorm wichtig. Diese Woche trafen wir UNGARN im Schloßpark.

GERGÖ und LORANT kamen mit ihren Großeltern, die gut deutsch sprachen. Die anfängliche Scheu auf beiden Seiten verflog schnell, die gemeinsame Sprache war für die Kinder einfach nicht wichtig.. Wir borgten unsere Sandspielsachen her und dafür durften meine Tageskinder mit dem Ball und dem Rutschfahrzeug fahren.

NOAH ist ja erst 15 Monate alt, aber das Ballspielen praktiziert er leidenschaftlich und ausdauernd. Als er wieder einmal den Ball erwischte und Gergö zu ihm kam, gab er ihn mit einem Lächeln zurück. Das war so lieb!

Elisabeth.