• HANNAH fragt:“Wann hab ich Geburtstag gehattet?“
  • MAYA malt ein Bild mit Wasserfarben. Nächste Woche fährt sie mit ihrer Familie auf Urlaub. Sie kommentiert :“Das ist für die Frau am Bauernhof, die immer uns borgt. Das schick ich ihr! So viel muß da gemalt werden, daß es ganz hübsch wird für die.

Nach dem Urlaub erzählt Maya´s Mama, daß das Bild in einem goldenen Rahmen im Büro aufgehängt wurde!!!

FLICKR FOTO von Michi M.

  • HANNAH erzählt von den Flamingos im Schönbrunner Tiergarten:“Weil sie Krebse essen, werden sie PINK!“
  • ELIAS meint dazu:“Wir morgen auch Tiergarten fahrn!“ Er zeigt uns das Prospekt vom FAMILYPARK am Neusiedlersee. „Der Drache hier PFFFT macht“, erklärt er uns. „Wasserfall hier dort gegebt, Ich, Mama naß“, erzählt er weiter.
  • HANNAH hebt ihr T-Shirt auf und meint:“Schau, wie groß mein Bauch ist! Jetzt hab ich ihn einzieht!“
  • MAYA:“Wir haben uns verschwindelt, daß es noch einen dünnen Kuchen gibt!“ Die daraufhin angebotenen Kekse haben gut geschmeckt.
  • HANNAH:“Die Gabi (Ihre Mama) macht PASCHGETTI mit Tomatensoße. Später schildert sie mir, daß sie mit ihrer Familie und Maya nach Kärnten fährt. Die Eltern fahren dann zurück und die Kinder bleiben bei den Großeltern dort. Als ich ihre Mama frage, ob es stimmt, meint sie:“ Nein, das sind nur die Pläne der Kinder“.
  • NINA wollte heute so gerne mit ihrem Bruder NOAH bei uns sein. Sie erzählt uns vom Urlaub:“Wir warn auf PHI PHI ISLAND. Dort hab ich eine Seeschlange gsehn. Da war auch ein LEOPARDENHAI im Wasser. Der ist gelb und grün. Mein Papa hat ihm ein Bussi gem.“Ihre Mama erklärt uns später, daß der keine Zähne hat und ganz harmlos ist.
  • HANNAH erzählt uns:“Meine Mama sagt immer: LEIDER MACHT DER SCHNEIDER KEINE KLEIDER!“ 
  • MAYA stellt fest:“Wir ham doch an Riesenspaß!“
  • EMILY spricht gerne im Befehlston mit ihrem Bruder:“Setz dich hin,es gibt noch was anderes.“ ELIAS fragt:“Was gibts?“ EMILY antwortet:“Glaubst bin ich eine KÖCHERIN?“
  • MAYA meint:“Da war eine Biene!“ HANNAH erzählt:“Einmal hat Eine mich gestichen!“

Elisabeth.