Als mich Simons Mama vor einem Monat fragte, ob ich Anfang Mai Zeit habe, sagte ich sofort zu. Sie meinte, wenn  HANNAH, EMILY und ELIAS kommen, muß ich auch dabeisein.

Es war so eine unerwartete Freude für mich. „Es ist wie

„ein Streicheln meines Herzens“,

erklärte ich ihr.

Und dann war es soweit. Mit Blumen,

selbstgebackenen Dinkelherzen und einer Kostprobe des köstlichen Mango-Tiramisus machte ich mich auf den Weg.

Besonders Simon kam mir um 10 cm größer vor. Hannah erzählte, daß es schön im Kindergarten ist. Dann flunkerte sie, daß ihre Schwester Scharlach hat.

Auch Simon ist in dieser Phase. Im Gartenhaus schilderte er mir, wie brav seine zwei Hunde folgen und wie schnell seine Katzen laufen können. Ja, Phantasie ist enorm wichtig!!!

Während sich die Erwachsenen mit Kaffee stärkten, spielten die Kinder mit den schönen Kostümen zum Verkleiden. SIMON zog gleich sein Polizeihemd an.

HANNAH erzählte, daß sie im Fasching ein Engel war. ELIAS ging als Pirat. EMILY fiel ihr Kostüm nicht sofort ein. Ihr Bruder sagte:“Ein Löwe!“ EMILY konterte:“Im Sternzeichen, aber doch nicht im Fasching!“

Als die Kinder seine beiden ferngesteuerten Autos entdeckten, räumte er sie schnell wieder weg. „Die sind nur fürs Freie“ erklärte er uns.

Später gingen wir in den Garten. Das Trampolin war ein Hit für die Kinder. Im Kinderhaus wurde intensiv gespielt.

****

Im August lud mich die Mama meiner ehemaligen Tageskinder PHILIPP und LINO ein. Wir genossen eine gemütliche Jause und anschließend konnte ich die Talente der Buben bewundern:

  • PHILIPP hatte eine Angel aus einem Ast mit Schnur konstruiert.
  • LINO assistierte  gekonnt seinem Papa beim Zusammenbauen eine Liege für die Terasse.

Die Mama schilderte, daß sie Poldi, die Tagesmutter von AMELIE,  in Dornbirn besucht hätten. LINO erklärte dann:“Die Sissy ist meine Poldi!“

Elisabeth.