Heute erfuhr ich, daß mein letztes Tageskind ab September in den Kindergarten geht. Das Verabschieden beginnt. Also ist ab diesem Zeitpunkt meine Tagesmuttertätigkeit zu Ende.

****

Als wir heute, wie fast jeden Tag, den wir miteinander verbringen, in den Park gingen, sah ich schon von weitem ein kleines Auto auf dem Spielplatz stehen. Es war der „Dreiradler“ vom Eispeter, einem guten Eisgeschäft in Mödling. Unsere Frau Bürgermeister stand auch dabei.

Es gab nämlich Gratiseis für alle Schüler der Volksschule. Weil die Kinder noch nicht da waren, wurden auch NOAH und ich mit Eis versorgt! Das war eine schöne Überraschung.

Etwas später kamen die Schulkinder und die Lehrerinnen mit strahlenden Gesichtern in den Park. Alle freuten sich auf diese Schleckerei.

Dadurch traf ich auch einige meiner „alten Tageskinder“ wieder.

Zuerst erzählte mir MAXIMILIAN von seinen Kletterfortschritten bei der Ruine am Gießhübl. Rechnen ist sein Lieblingsgegenstand. Er hat sich super entwickelt.

„Ein Aquarium hab ich auch, mit Zierfischen und einer Killerschnecke“ erzählte er. Auf meine Frage, wo er auf Urlaub hinfährt, sagte er“Sardinien!“

****

Auf einmal schmiegte sich CAROLINE an mich. Ein schlankes Mädchen. Sie genoß gerade ihr Eis und meinte, daß sie sich sehr auf die Ferien freut, den Urlaub verbringt sie mit ihrer Familie am Bauernhof.

Dann sah ich noch HANNAH. Als ich auf sie zuging und sie ansprach, fragte eine Mitschülerin:“Ist das deine Oma?“ Ihr Lieblingsfach in der Schule ist Deutsch. HANNAH`S Mama arbeitet ja in der Bibliothek. Da bekam sie immer die neuesten Bücher zu lesen. Heuer fahren sie mit Verwandten nach Kroatien.

JOHANNA besucht ja schon das Gymnasium. Ihre Mama kam mit ihrer Schwester auf den Spielplatz und erzählte, daß JOHANNA am Nachmittag eine Klavier-Aufführung hat. Vor zwei Wochen bewunderte ich sie  ja als „BÖSER WOLF“ in dem Märchenstück der Minibabenberger

DER WOLF UND DIE SIEBEN GEISSLEIN.

Das war lieb!

MARIE trafen wir auch. Sie ist die Tochter einer ehemaligen Tagesmutter. Marie absolvierte die 2. Klasse.

In den letzten Jahren gab es immer wieder spontane Treffen mit ihrer Mama. Sie ist alleinerziehend und hat vier reizende Kinder. Heute erzählte sie mir wieder eine Begebenheit aus ihrem anstrengenden Leben. „Aber Gott ist mit mir, das fühle ich“ endete sie.

Und das ist ja auf jeden Fall das WICHTIGSTE!

Elisabeth.