Heute vormittag waren wir alleine im Park.

NOAH, mein letztes Tageskind und ich. Nach dem Spiel in der Sandkiste spazieren wir unter den alten Bäumen.

Es war so ein greifbarer Friede – einfach ein Genuß. Ich begann ein Lied zu singen. Auf einmal zeigte NOAH auf den Stamm der großen  Silberfichte.

„Eichörnhen!“ erklärte er mir. Zwei kleine Eichkätzchen spielten nachlaufen. So lieb!  Hinauf, hinunter, rundherum – eine wilde Jagd – es war so faszinierend zuzuchauen.

„U U U“ rief das Eine. Das hatte ich noch nie gehört. NOAH war auch gefesselt. Dann waren sie verschwunden.

„WO ISSA?“ fragte NOAH. „Wen meinst du denn?“meinte ich. „EIKAZL“ war seine Antwort. 

Nach einiger Zeit erblickten wir sie am Stamm der Birke wieder. Bald hatten sie sich wieder gut versteckt.

Elisabeth.