Heute kam NINA mit ihrem Bruder NOAH zu mir. Weil schon Kindergartenferien sind, paßte das gut. Sie erzählte mir von ihren Freunden:

„DIE ANJA IST MEINE FREUNDIN, DIE IST AUCH 5 UND HALB.

DIE GEHT DANN IN MEINE KLASSE IN DER SCHULE.

 DER RYAN UND DIE SIMONE AUCH.

DER MAX IST 6 JAHRE, DER KOMMT JETZT IN DIE SCHULE.“

****

Als NOAH heute gebracht wird, möchte seine Schwester NINA auch hierbleiben. Zuerst spielen die Beiden mit den Autos.

Als sie zu streiten beginnen wollen, hole ich das große Bilderbuch mit den verschiedenen Jahreszeiten.

NINA meint:“Der Herbst und der Winter sind die schönste Jahreszeit! Im Herbst hab ich Geburtstag und im Winter kann ich rodeln und schifahren. Jetzt fahr ich schon mit Stöcken! NOAH kann nur mit anhalten.

„Es ist schon schön, mit einem Bruder, Nina!“ stelle ich fest.

„Aber er ist nervig! Er tut immer KRIXI KRAXI machen, sogar in meinem Buch und das ist kein MALBUCH!“

****

Später machen wir uns fertig zum Ausgehen. NINA ruft:“ Schau, einen coolen Trick kann ich schon“:

Sie schießt mit dem Gummistiefel den Luftballon in die Höhe. NOAH will das natürlich auch schaffen!

Am Spielplatz frage ich NINA, warum sie ihren Bruder NOI ruft.  Sie antwortet: „Meine Mama sagt NINI zu mir und zu meinen Bruder NOI.“

Als es wieder zu regnen beginnt, ziehen wir uns schnell die Jacken an und beide Kinder versuchen im Kinderwagen Platz zu finden. Es geht sich aus. Weil sie so lieb ausschauen, will ich sie knipsen.

„NOAH, sie macht ein Foto! CHEESBURGER, SPAGHETTI!!!“

Weil das Wagerl-Schieben so fad ist, bitte ich NINA mir ein Lied vorzusingen. „OK!“meint sie und singt:

„ALLE MEINE ENTLEIN SCHWIMMEN ÜBERN SEE…

KÖPFCHEN UNTERS WASSER

SCHWÄNZCHEN IN DER HÖH!“

Mit Musik geht Alles besser! Nachher applaudiere ich natürlich!

Wieder daheim, um ca. 10Uhr 30 fragt NINA:

„KÖMMA SUPPE ESSN?“

Also mit meinen Suppen habe ich schon viele Kinder eingekocht! Die Teller mit Buchstaben-Hendlsuppe werden begeistert geleert!

****

AMELIE (5 Jahre) erzählt:“Tante Sissy, ich bin auf einem Pferd gereitet!“ PHILIPP 2 1/4 Jahre) sagt:“Ich auch!“ Darauf stellt Amelie fest:“Der sagt mir Alles nach, im Zirkus war er gar nicht mit!“

****

Schon lange ausgemacht, kamen EMILY und ELIAS zu mir. Weil ein hölzener Maßstab meines Mannes auf dem Gartentisch lag, erklärte ich ihnen dessen Funktion. Dabei nahmen wir Maß:

EMILY ca.1,10 m

ELIAS ca.1,00 m.

ELIAS erklärte mir:“Die Emily ist schon 6 und ich bin schon 3 und Halb.  Etwas später meinte er:“ Ich bin schon 3, aber wenn wir den 2. Geburtstag feiern, bin ich schon 3 1/2!“

Wir gratulieren EMILY zum 6. Geburtstag. Die Torte schaute so aus:

Ganz harmonisch spielen die Beiden mit der Parkgarage und den Matchboxautos. EMILY ruft: „Elias, ich kann das nicht, da ist ein Stau, ein Stau!“

****

Am Spielplatz erzählen wir LUKAS, daß SIMON ein ganz kleines Baby daheim  hat. Er schildert: „Meine Schwester heißt Mathilde! Sie ist schon früher gebort. Manchmal weint sie ganz viel!“

****

 

Unsere Tante Mitzi (Jahrgang 1925) erzählt: Als ich das 2. Kind erwartete, wünschte sich unsere Tochter nur eine Schwester. Von einem kleinen Bruder wollte sie überhaupt nichts wissen.

Eine Tages kam eine Freundin auf Besuch. Sie hatte von ihren 3 Buben den Toni mitgenommen. Der war etwas älter als unsere Elfi. Er war sehr lustig und imponierte ihr sehr. Ab da war sie auch mit einem Bruder einverstanden, aber nur, wenn er so wie der Toni wird.

Es kam dann ein Bruder – EIN PETER – auf die Welt.

****

Elisabeth.