Anfang Juni traf ich JOHANNA`S Papa im Park. Ihre Schwester MAGDALENA war mit Laufrad und Helm ausgerüstet. Sie besucht schon den Kindergarten. Ihre Mama fragte damals an, ob ich sie nehmen könnte. Es fiel mir so schwer NEIN zu sagen!

Als ich nach JOHANNA fragte, erzählte ihr Papa, daß sie gerade für die Englischschularbeit lernt. Sie hat so wenig Freizeit in der 2. Klasse des Gymnasiums.

SOMMER – URLAUB – FERIEN

PARKIYLLE  IN  STROBL  AM  WOLFGANGSSEE

****

Ende Juni traf ich LAURA wieder. Ihr 10. Geburtstag war gerade vorbeigegangen. Sie schilderte mir, daß sie eine 3 Monate alte Halbschwester in Spanien hat. Zweimal pro Jahr fliegt sie dorthin, um ihren Papa zu besuchen.

„Ich flieg alleine, meinte sie. das dauert 2 – 5 Stunden, je nachdem wo ich umsteigen muß.“

Sie wirkte sehr ausgeglichen, selbständig  und zufrieden auf mich. Ihre Mutter erzählte, daß sie sehr ehrgeizig in der Schule ist.

FISHING IMPOSSIBLE

sehen wir am Schulschlußtag im Kino mit Smarties und Getränken. Auf die Ferien freute sie sich sehr.

****

Am 16.07. war ich bei MAYA und FLORA eingeladen. Als wir uns beim Billa getroffen hatten, hatte sich MAYA Spitzbubenkekse gewünscht. Also versuchte ich bei der starken Hitze den Mürbteig auszurollen. Schließlich gelang es mir.

Die Kekse kamen bei SIMON, HANNAH MAYA und FLORA sehr gut an. So lieb fragte MAYA, ob ich ihr Kinderzimmer anschauen möchte. Es war in der Mansarde und erinnerte mich an mein Zuhause vor langer Zeit. Eine Mansarde ist einfach gemütlich! So viele Spielsachen gab es. Vieles, was ich noch nie gesehen hatte. Der Kaufmannsladen mit dem Holzgemüse , das Rasselei, die Rasselbanane….

MAYAS Mama hatte einen Superguglhupf gemacht. Der schmeckte Allen gut. Als MAYAS Papa heimkam erkundigte er sich sofort, ob es noch einen Guglhupf für ihn gibt! Wir genossen den schönen Garten. Die Kinder vergnügten sich am Trampolin, die kleine MARIE war auf der Liege zufrieden, ich saß im kühlen Gras…

Es war  ein wunderschöner Nachmittag für mich!

****

Heute, am 23.07. 2012 begegnete mir der Papa von MORITZ. Er ist schon 13 Jahre alt und derzeit mit seiner Mama auf Urlaub erzählte er. MORITZ besucht ein Musikgymnasium in Wien. Er hat schauspielerisches Talent. Für 2 Jahre hatte er ein Engagement im Raimundtheater. Er spielte im Musical

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

von Udo Jürgens.

Ich erzählte, daß ich jetzt einmal pro Woche auf unsere Enkelkinder aufpasse…. Es war ein gutes Gespräch. Wir freuten uns beide über den Energieaustausch, so wie vor „VIELEN JAHREN“.

****

Bei der Generalprobe für Nestroy´s Verwechslungskomödie  „UMSONST“ traf ich MAXIMILIAN. Er freut sich schon sehr auf den Urlaub. Wasser und Schwimmen ist seine Passion.

****

VIKTORIA wird schon 8 jahre alt. Ihr Bruder SEBASTIAN kommt heuer in die Schule. Als sie meine Schwiegertochter besuchte, erklärte sie ihr:“ Weißt du, die kleine ANNA hat es nicht leicht, sie kann noch nicht so gut reden, wie soll sie sich gegen ihren kleinen Bruder wehren? Ich weiß wie schwer das oft ist!“ So weise!!! Auf jeden Fall freut sie sich auf 3 Urlaubswochen in Griechenland.

****

Am Vortag der Hochzeit seiner Eltern besuchte ich SIMON. Zur Begrüßung überreichte er mir ein verschlossenes Kuvert. Im Brief hatte er schon einige Buchstaben geübt. Er wird ja bald 6 Jahre alt. Später fragte er mich:“Weißt du wie lange wir heiraten?“ „NEIN“ antwortete ich. Mit großen Augen erklärte er mir:“Den GANZEN TAG!“

Später spielten wir mit seiner Schwester MARIE. Ich sang das Lied:

„ERST KOMMT DIE SONNENKÄFERMAMA,

DANN KOMMT DER SONNENKÄFERPAPA

UND HINTERDREIN GANZ KLIMPERKLEIN DIE SONNENKÄFERKINDERLEIN“

„Das hamma ja bei dir gelernt“, stellte SIMON fest. „Ja, das ist lange her“ meinte ich. „JA, VIELE TAUSEND JAHRE“, antwortete SIMON.

****

Ich begegnete MAXIMILIAN im Park. Er war am Weg zum Handballcamp. Stolz erzählte er mir, daß er beim Tennis schon ein GOLDENE, ein SILBERNE und eine BRONZEMEDAILLIE bekommen hat. Das Schönste an den Ferien war aber der Urlaub am Meer. Schwimmen ist ihm am Liebsten. Ich wünschte ihm alles, alles Gute für den Schulstart.

Elisabeth.